www.suez.fr

ARTIKEL 2 – VERANKERUNG

2.1 – Am Schleusenausgang (rechte Seite) des Kais, der die Versorgung des Kanals sicherstellt, ist eine Verankerung streng verboten; ausgenommen ist eine Verankerung an den Kais und Pontons in vom Konzessionär genehmigten Ausnahmefällen.

2.2 – Die Boote dürfen auf Verantwortung ihrer Besitzer oder deren Vertreter nur an den Pollern oder sonstigen zu diesem Zweck im Hafen verfügbaren Verankerungsvorrichtungen festgemacht werden. « Im Päckchen »-Liegen ist nur nach Genehmigung der Bediensteten des Konzessionärs zulässig. Soweit möglich wird die Zustimmung des Eigentümers oder Aufsehers des Bootes, an dem das Anlegen im Päckchen erfolgt, eingeholt.

2.3 – Reservierungen für Liegeplätze können soweit möglich vorgenommen werden und werden nach Eingang der dem gewünschten Zeitraum entsprechenden Gebühr ausgeführt.

2.4 – Bei absoluter Notwendigkeit, aus technischen oder Sicherheitsgründen gilt:

– Die Bediensteten des Konzessionärs dürfen der Mannschaft oder der vom Bootsbesitzer verbindlich zu benennenden Person, die in der Lage sein muss, alle aufgetragenen Manöver durchzuführen, Anweisungen erteilen.
– Bei Abwesenheit des Eigentümers sind die Bediensteten des Konzessionärs qualifiziert, die für notwendig erachteten Manöver bei nicht laufendem Motor durchzuführen oder durchführen zu lassen, ohne dass die Haftung des Eigentümers dadurch in irgendeiner Weise geschmälert wird.

2.5 – Der Eigentümer, die Mannschaft oder der Aufseher eines Bootes dürfen sich nicht weigern, an einem Schlepptau festgemacht zu werden oder die Leinen loszumachen, um den anderen Boote ihre Manöver zu erleichtern.

2.6 – Vorbehaltlich der vorherigen und schriftlichen Genehmigung des Konzessionärs La Lyonnaise des Eaux können Vorrichtungen angebracht werden, um insbesondere die Verbringung von Passagieren an Bord der Boote mit Passagierverkehr zu erleichtern oder den Einstiegsbereich zu kennzeichnen.
Diese Vorrichtungen werden auf ausschließliche Kosten des Antragsstellers angebracht und unterhalten und sind auf erste Aufforderung von La Lyonnaise des Eaux und bei Ablauf der Liegegenehmigung abzubauen oder zu ändern.

 

Retour